Grammatik 1x1.pdf

Grammatik 1x1 Artikel Präsens Präteritum/ Perfekt Das Präsens wird benutzt, um über Allgemeines , die Gegenwart und d

Views 73 Downloads 1 File size 2MB

Report DMCA / Copyright

DOWNLOAD FILE

Recommend stories

Citation preview

Grammatik 1x1 Artikel

Präsens

Präteritum/ Perfekt

Das Präsens wird benutzt, um über Allgemeines , die Gegenwart und die Zukunft zu sprechen.

werden benutzt, um über die Vergangenheit zu sprechen. Das Präteritum benutzt man eher beim Schreiben, beim Sprechen das Perfekt .

Haus steht neben einem Park. Der Fernseher von meiner Schwester ist kaputt. Familie Müller hat ein Haus. Sie braucht eine neue Hose.

Wasser kocht bei 100 ° Celsius. Momentan arbeitet er bei einer deutschen Firma. Nächste Woche fliegen wir nach Rom.

Die Berliner Mauer trennte Ost - und Westdeutschland. Hallo Lisa, ich habe dich vorher angerufen, aber du bist nicht ans Telefon

Perfekt mit "sein"

Imperativ

Satzbau

benutzt man bei

wird für Aufforderungen verwendet. Er existiert nur in der 2. Person Singular und Plural sowie in der 3. Person Plural.

Bestimmte Artikel: der ( maskulin ) die ( feminin ) das ( neutrum ) die ( Plural ) Unbestimmte Artikel: ein ( mask. / neutr. ) eine ( fem. )

Das

Zustandsveränderungen , Ortswechseln und manchen anderen Verben .

Letzte Nacht bin ich um 21 Uhr eingeschlafen . Wir sind mit dem Auto nach Köln gefahren . Auf der Autobahn ist ein Unfall passiert .

Singular: Komm um 15 Uhr! Plural: Kommt um 15 Uhr! höfliche Form Singular / Plural: Kommen Sie um 15 Uhr!

gegangen.

Das Verb steht normalerweise an Position 2 .

Bei Fragen ohne Fragepronomen steht es an Position 1.

Max kauft heute neue Schuhe. = Heute kauft Max neue Schuhe. Lernst du Deutsch? Warum lernst du Deutsch?

Grammatik 1x1 Kasus

Adverbiale

Artikel in den vier Fällen:

antworten z. B. auf die Fragen

Nominativ ( der / die / das / die ) Akkusativ ( den / die / das / die ) Dativ ( dem / der / dem / den - n ) Genitiv ( des - s / der / des - s / der )

Der Schüler lernt. ( Nom. ) Ich sehe den Schüler . ( Akk. ) Ich helfe dem Schüler . ( Dat. ) Ich helfe den Schülern . ( Dat. ) Das Buch des Schülers ist

neu. ( Gen. )

Wo?/ Woher? (=Dativ) Wohin? (=Akkusativ) Wann? / Wie lange? Wie?

Wo wohnst du? in einem Haus Woher kommst du? aus der Türkei

Wohin gehst du?

in den Supermarkt

Adjektive Adjektive kann man steigern. Es gibt den Positiv , Komparativ und den Superlativ .

Moritz ist 1,89 m groß . Stefan ist größer als Moritz, denn er ist 1,91 m. Am größten ist Tim, er ist 1,97 m. Das heißt, Tim ist der größte von allen.

Nebensätze Aktiv & Passiv Konjunktiv II beginnen mit einer Konjunktion und das Verb steht am Ende .

Felix trägt einen Pullover, weil es kalt ist . Wir wissen nicht, ob es dieses Jahr noch schneit . Viele Studenten hoffen, dass sie ihre Prüfung bestehen .

Das Aktiv benutzt man für aktive (= handelnde ) Subjekte, das Passiv für nicht aktive Subjekte.

Die Lehrerin kauft ein Buch. Die Mutter holt die Tochter ab . Ein Buch wird ( von der Lehrerin ) gekauft . Die Tochter wird ( von der Mutter ) abgeholt .

benutzt man für Träume , Wünsche und Ideen . Die Situationen sind nicht real.

Wenn ich Millionär wäre , würde ich eine Villa kaufen. Wenn ich perfekt Deutsch könnte , müsste ich nichts mehr lernen.

Grammatik 1x1 Konjunktiv I

Plusquamperfekt Es wird verwendet, wenn eine Sache zeitlich vor

Futur I Man kann damit einen Plan

Man benutzt ihn in der indirekten Rede , z. B. in der Zeitung. Man kann damit die Aussagen anderer Personen wiedergeben.

einer anderen Sache in der Vergangenheit passiert ist.

Der Polizist sagte, der Täter sei 1,85 m groß. Die Politikerin sagte, das Land werde die Steuern bald senken. Der Schauspieler sagte, er habe eine neue Rolle.

Letztes Jahr waren wir zum ersten Mal in Amerika. Davor waren wir noch nie in Amerika gewesen. Ich konnte mir ein Auto kaufen, nachdem ich genug Geld gespart hatte.

Nächsten Sommer werden wir nicht verreisen . Ich werde dich bald besuchen . Wann werdet ihr in eure neue Wohnung ziehen ?

Futur II

Partizip I

Partizip II

Man kann damit ausdrücken, dass eine Sache in der Zukunft beendet sein wird.

Man benutzt es zusammen mit einem Präteritum oder Perfekt.

Es wird als Adjektiv verwendet und beschreibt eine Situation, die in einem bestimmten Moment passiert, z. B.

jetzt.

Morgen werde ich die Prüfung endlich geschrieben haben ! Bis Freitag wird Peter alle seine Aufgaben erledigt haben .

Die spielenden Kinder haben viel Spaß im Garten. Der tropfende Wasserhahn muss schnell repariert werden. Mit kochendem Wasser muss man sehr vorsichtig sein.

oder eine Absicht in der Zukunft ausdrücken.

Es wird mit dem Präsens von " werden " und dem Infinitiv gebildet.

Als Adjektiv beschreibt es Handlungen und Situationen, die beendet sind. Es wird auch für das Perfekt, Plusquamperfekt und Passiv verwendet.

Dein selbstgemachter Kuchen schmeckt super! Ich habe viel gelernt . Nachdem er eingekauft hatte, kochte er etwas. Mein Auto wurde repariert .

N-Deklination Was ist das? Manche maskuline Nomen brauchen ein - n am Wortende. nur im Akkusativ , Dativ und Genitiv! Diese Nomen sind vor allem Menschen und Tiere . Nomen der N - Deklination sehen aus wie der Plural, sind aber Singular. kein Genitiv -s : das Labor des Biologen Bei Nomen, die mit - d /- t enden, braucht man -en : Ich helfe dem Studenten.

Ausnahmen: der Name, der Diamant, das Herz, der Gedanke, ...

Übungen 1. Marina ist mit einem ... ( der Franzose ) verheiratet. 2. Für rechtliche Fragen sollte man sich an einen ... ( der Jurist ) wenden. 3. Sie hat so viel Arbeit, dass sie einen ... ( der Assistent ) braucht. 4. Lisa hat sich über ihren ... ( der Kollege ) geärgert. 5. Der Termin bei ... ( der Herr ) Fritsche muss abgesagt werden. 6. Hast du unseren ... ( der Kunde ) telefonisch erreicht? 7. Wir haben im Zoo einen ... ( der Löwe ) gesehen. 8. Zwei Jugendliche haben einen ... ( der Polizist ) beleidigt. 9. Diese Bachelorarbeit ist von einem ... ( der Student ) der Philosophie. 10. Du siehst traurig aus, liegt dir etwas auf dem ... ( das Herz ) ? 11. Zur Hochzeit hat sie einen ... ( der Diamant ) bekommen. 12. Zigaretten kann man am ... ( der Automat ) kaufen. Lösungen:

1. Franzosen 2. Juristen 3. Assistenten 4. Kollegen 5. Herrn 6. Kunden 7. Löwen 8. Polizisten 9. Studenten 10. Herzen 11. Diamanten 12. Automaten

Relativsätze Was ist das? Sie beschreiben Nomen näher, aber auch Pronomen oder ganze Sätze. > Der Relativsatz beschreibt ein Referenzwort.

Relativsätze sind Nebensätze . Das Verb muss am Ende stehen. Ein Relativsatz beginnt mit einem Relativpronomen . Für das korrekte Relativpronomen braucht man zwei Informationen: 1. das Verb am Ende des RS für den Kasus: Nom., Akk., Dat., Gen. 2. das Referenzwort für Genus und Numerus: der / die / das und Singular / Pl.

Beispiele Das ist der Student, der in meinem Wohnheim wohnt. ( Nom. ) Das ist der Student, den ich in der Bibliothek kennengelernt habe. ( Akk. ) Das ist der Student, dem ich manchmal helfe. ( Dat. ) Das ist der Student, dessen Freundin aus Kolumbien kommt. Das ist der Student, neben dem ich wohne. (+ Präposition + Dativ ) Das ist der Student, mit dessen Auto ich fahren darf. (+ Präposition + Genitiv ) der Frau gehört, ist aus Baumwolle. Die Stadt, wo ich wohne, ist schön. ( Alternative zu " in der ") Nicht alles, was im Internet steht, ist auch richtig. Der Mantel, der/welcher

Das Relativpronomen bezieht sich auf einen ganzen Satz: Heute habe ich viel gelernt, was mich sehr glücklich macht.

Relativpronomen

maskulin

feminin

neutrum

Plural

Nominativ

der

die

das

die

Akkusativ

den

die

das

die

Dativ

dem

der

dem

denen

dessen

deren

dessen

deren

Genitiv

Übungen 1. Lisa ist eine Freundin, ... ich über alles sprechen kann. 2. Hast du mein Handy gesehen, ... auf dem Tisch lag? 3. Ist das der Laptop, ... Bildschirm kaputt ist? 4. Berlin ist eine Stadt, ... sehr viele Menschen wohnen. 5. Das ist mein Freund Peter, ... auch aus Stuttgart kommt. 6. Er hat 12 Stunden am Stück gearbeitet, ... ihn sehr müde gemacht hat. 7. Wer sind diejenigen, ... ihren Müll auf der Straße haben liegen lassen? 8. Meine Eltern fahren mit dem Auto, ... sie sich kürzlich gekauft haben. 9. Frau Klein, ... Mann Zahnarzt ist, hat eine neue Praxis eröffnet. 10. Wo ist denn der Stift, ... ich gerade auf den Tisch gelegt habe? 11. Ich habe eine schöne Kette, ... aus purem Gold ist. 12. Die Katzen, ... Jenny manchmal aufpasst, sind sehr verspielt. 13. Kannst du mir die Tasche geben, ... an der Garderobe hängt? 14. Mein Vater, ... ich oft im Garten helfe, kümmert sich gut um seine Rosen. 15. Endlich hast du die Lektion geschafft, ... du dich sehr freuen kannst! : )

Lösungen:

1. mit der 2. das 3. dessen 4. in der / wo 5. der 6. was 7. die 8. das 9. deren 10. den 11. die 12. auf die 13. die 14. dem 15. worüber

fragen/befragen-antworten/beantworten | 1 von 5

Fragen oder befragen? fragen


befragen


= 1 Frage stellen

= mehrere Fragen stellen

+ Akkusativ: jemanden fragen/befragen Ich frage dich.

Ich befrage dich. + Präposition “nach” + Dativ

Ich frage dich nach deiner Meinung.

Ich befrage mehrere Menschen nach ihrer Meinung. + Präposition “über” + Akkusativ Ich befrage dich über ein konkretes Thema.

ACHTUNG: eine Frage stellen + Dativ 
 Ich stelle dir eine Frage / mehrere Fragen.

Antworten oder beantworten? gleiche Bedeutung aber grammatikalischer Unterschied

antworten

beantworten

jemandem +“auf” + Akkusativ

jemandem + Akkusativ 
 (ohne Präposition!)

Ich antworte (dir) auf die Fragen. Ich beantworte (dir) die Fragen. ACHTUNG:
 eine Antwort geben + Dativ auf eine Frage Ich gebe dir eine Antwort auf die Frage.
 


fragen/befragen-antworten/beantworten | 2 von 5

Jetzt bist du dran Übung 1. Kannst du die typischen Fehler finden und korrigieren? Tom: Entschuldigung, Dilyana, darf ich dir etwas fragen? Dilyana: Ja, natürlich. Tom: Warum hast du meine E-Mail nicht geantwortet? Dilyana: Habe ich das nicht gemacht? Normalerweise beantworte ich auf alle E-Mails sofort. Tom: Ich weiß nicht, aber ich habe dir für deine Meinung gefragt und würde mich freuen, wenn du mich eine Antwort geben kannst.

Übung 2. Welches Verb fehlt? fragen / befragen / Frage(n) / antworten / beantworten / Antwort(en) Karin: Hallo Tom, darf ich dir eine kurze [1] ______________ stellen? Tom: Ja, ich hoffe, ich kann sie dir [2] ______________. Karin: Hast du schon den Fragebogen aus unserer internen Studie ausgewertet?
 
 Tom: Ja, du meinst die E-Mail, die ich dir zuletzt geschickt habe?
 
 Karin: Was? Welche E-Mail denn? Tom: Ja, die vom letzten Freitag. Ich habe mich schon gewundert, dass du auf meine Fragen nicht [3] ______________ hast. Karin: Das ist aber komisch. Ich habe am Freitag keine E-Mail von dir erhalten. Tom: Ich bin mir aber sicher, dass ich dir eine geschickt habe. Du hast mich nämlich am Donnerstag schon daran erinnert, dass ich dir die Auswertung schicken soll, und ich konnte sie nicht machen, bevor du mir noch 2 Fragen [4] ______________. Schau, hier ist sie doch, in meinem Ordner mit gesendeten E-Mails. Siehst du, gesendet um 14:37 Uhr. Karin: Bei mir ist sie aber nicht eingegangen. Was wolltest du mich denn noch [5] ______________? Tom: Ich wollte wissen, wie ich die Fragen zählen soll, wo die Leute mehr als nur eine Antwort angekreuzt haben.

fragen/befragen-antworten/beantworten | 3 von 5

Karin: Ach Tom, das hast du mich doch schon [6] ______________. Ich dachte, wir haben schon alles besprochen. Mensch, wenn du dir unsicher bist, wie du das machen solltest, dann komm direkt zu mir und stelle mir konkrete [7] ______________. Mit den E-Mails dauert es viel zu lange. Tom: Ja, das habe ich auch in meiner E-Mail gemacht, aber du hast mir leider keine [8] ______________ gegeben. Karin: Hier ist sie ja, ich habe sie gefunden. Deine E-Mail ist in meinem Spam-Ordner gelandet. Das sind aber mehr als nur zwei [9] ______________. Ach, ich habe jetzt keine Zeit, dir schriftlich zu [10] _____________. Ich muss zu einem anderen Termin, aber danach verspreche ich dir, dass wir uns zusammen hinsetzen und ich dir alle Fragen [11] _____________ werde. Tom: Ok, sag Bescheid, wenn du wieder da bist.

Vergleiche deine Antworten mit den Lösungen auf der nächsten Seite.

fragen/befragen-antworten/beantworten | 4 von 5

Lösungen Übung 1. Kannst du die typischen Fehler finden und korrigieren? Tom: Entschuldigung, Dilyana, darf ich dich etwas fragen? Dilyana: Ja, natürlich. Tom: Warum hast du meine E-Mail nicht beantwortet? Dilyana: Habe ich das nicht gemacht? Normalerweise beantworte ich auf alle E-Mails sofort.
 oder: Normalerweise antworte ich auf alle E-Mails sofort. Tom: Ich weiß nicht, aber ich habe dich nach deiner Meinung gefragt und würde mich freuen, wenn du mir eine Antwort geben kannst.

Übung 2. Welches Verb fehlt? fragen / befragen / Frage(n) / antworten / beantworten / Antwort(en) Karin: Hallo Tom, darf ich dir eine kurze [1] Frage stellen? Tom: Ja, ich hoffe, ich kann sie dir [2] beantworten. Karin: Hast du schon den Fragebogen aus unserer internen Studie ausgewertet?
 
 Tom: Ja, du meinst die E-Mail, die ich dir zuletzt geschickt habe?
 
 Karin: Was? Welche E-Mail denn? Tom: Ja, die vom letzten Freitag. Ich habe mich schon gewundert, dass du auf meine Fragen nicht [3] geantwortet hast. Karin: Das ist aber komisch. Ich habe am Freitag keine E-Mail von dir erhalten. Tom: Ich bin mir aber sicher, dass ich dir eine geschickt habe. Du hast mich nämlich am Donnerstag schon daran erinnert, dass ich dir die Auswertung schicken soll, und ich konnte sie nicht machen, bevor du mir noch 2 Fragen [4] beantwortet hast/beantwortest. Schau, hier ist sie doch, in meinem Ordner mit versendeten E-Mails. Siehst du, gesendet um 14:37 Uhr. Karin: Bei mir ist sie aber nicht eingegangen. Was wolltest du mich denn noch [5] fragen? Tom: Ich wollte wissen, wie ich die Fragen zählen soll, wo die Leute mehr als nur eine Antwort angekreuzt haben.

fragen/befragen-antworten/beantworten | 5 von 5

Karin: Ach Tom, das hast du mich doch schon [6] gefragt. Ich dachte, wir haben schon alles besprochen. Mensch, wenn du dir unsicher bist, wie du das machen solltest, dann komm direkt zu mir und stelle mir konkrete [7] Fragen. Mit den E-Mails dauert es viel zu lange. Tom: Ja, das habe ich auch in meiner E-Mail gemacht, aber du hast mir leider keine [8] Antwort gegeben. Karin: Hier ist sie ja, ich habe sie gefunden. Deine E-Mail ist in meinem Spam-Ordner gelandet. Das sind aber mehr als nur zwei [9] Fragen. Ach, ich habe jetzt keine Zeit, dir schriftlich zu [10] antworten. Ich muss zu einem anderen Termin, aber danach verspreche ich dir, dass wir uns zusammen hinsetzen und ich dir alle Fragen [11] beantworten werde. Tom: Ok, sag Bescheid, wenn du wieder da bist.

Möchtest du noch mehr üben? Kennst du den Unterschied zwischen: arbeiten / bearbeiten
 zahlen / bezahlen merken / bemerken sorgen / besorgen / versorgen

Mehr dazu im E-Book “Schluss mit den typischen Lexikfehlern”:
 http://www.germanskills.com/lexikfehler